gesund-bleiben.tv - Videoportal für Gesundheitsthemen abseits des Mainstreams

Die Kraft der Kurkuma!

gesund-bleiben.tv
Gesund bleiben tv

Einleitung Kurkuma!

Unter allen Heilkräutern der Welt ist Kurkuma eines der besten! 

Es wird im Osten seit mehr als 5.000 Jahren als Medizin zur Behandlung einer Vielzahl von Krankheiten und Zuständen eingesetzt. Heute wird sich die wissenschaftliche Forschung der heilenden Eigenschaften von Kurkuma zur Behandlung moderner Krankheiten bewusster.
Es enthält eine starke aktive chemische Verbindung namens Curcumin. In vielen Studien waren die entzündungshemmenden Wirkungen von Curcumin ungefähr die gleichen wie die von verschreibungspflichtigen und rezeptfreien starken entzündungshemmenden Medikamenten. Es gibt viele neue Beweise dafür, dass Curcumin eine kostengünstige und wirksame Behandlung für eine Vielzahl von Krankheiten und Zuständen sein könnte.

Die Kraft der Kurkuma!

Was ist Kurkuma?


Kurkuma ist ein häufiges Gewürz, das aus der Wurzel von Curcuma longa stammt. Es enthält eine Chemikalie namens Curcumin, die helfen kann, Schwellungen zu reduzieren. Kurkuma hat einen warmen, bitteren Geschmack und wird häufig zur Herstellung von Currypulver, Senf, Butter und Käse verwendet.

Es gibt viele Gründe, warum Curcumin und andere Chemikalien in Kurkuma dazu beitragen können, Schwellungen zu reduzieren. Deshalb wird es oft zur Behandlung von Schmerzen und Entzündungen eingesetzt.

Menschen verwenden häufig Kurkuma zur Behandlung von Arthrose. Die meisten dieser Anwendungen haben sich in der wissenschaftlichen Forschung nicht als wahr erwiesen, aber sie werden zur Behandlung von Dingen wie hohem Cholesterinspiegel und Heuschnupfen eingesetzt.

Kurkuma ist nicht dasselbe wie javanische Kurkumawurzel oder Baumkurkuma. Obwohl Kurkuma manchmal Zedoary oder Gelbwurzel genannt wird, sind diese Pflanzen nicht dasselbe.

Kurkuma ist ein Gewürz, das aus den gemahlenen Wurzeln der Kurkuma-Pflanze gewonnen wird, die wir in Regalen und Gewürzschränken finden. Der lebhafte gelbe Farbton von Kurkuma hat zahlreiche Zivilisationen ermutigt, ihn aufgrund seiner leuchtend gelben Farbe bei der Verarbeitung als Farbstoff zu verwenden.

Kurkumapulver ist neben Currypulver eine Schlüsselkomponente in Currys. Kurkuma-Ergänzungen, Tees, Pulver und Extrakte sind nur einige der im Handel erhältlichen Kurkuma-Produkte.

Kurkumas Hauptelement, Curcumin, ist eine starke biologische Verbindung mit einer breiten Palette von Fähigkeiten. Kurkuma wird von der ayurvedischen Medizin, einem traditionellen indischen Therapiestil, für eine Reihe von Gesundheitsproblemen empfohlen. Chronische Schmerzen und Entzündungen sind Beispiele dafür. Kurkuma wird in der westlichen Medizin als potenzielles Schmerzmittel und Heilmittel untersucht.

Erfahren Sie mehr über die potenziellen gesundheitlichen Vorteile von Kurkuma sowie einige seiner potenziellen negativen Nebenwirkungen, indem Sie diesen Artikel weiter lesen.

Die Geschichte der Kurkuma

Im Laufe der Geschichte wurde Kurkuma in Asien verwendet. Es ist ein großer Teil des Ayurveda, der traditionellen chinesischen Medizin und der Rituale austronesischer Menschen, die an die Kraft der Natur glauben. Am Anfang benutzten die Leute es als Farbstoff. Später benutzten die Leute es in der Volksmedizin, weil sie dachten, es könnte ihnen helfen.

Als Hinduismus und Buddhismus nach Südostasien kamen, breitete er sich auch mit ihnen aus. Mönche und Priester tragen gelbe Kleidung, weil der Farbstoff verwendet wird, um sie so aussehen zu lassen, als würden sie beten.

Kurkuma wurde auch auf Tahiti, Hawaii und der Osterinsel gefunden, bevor Europäer in die Gegend kamen, und es wurde dort verwendet. Es gibt viele Beweise dafür, dass das austronesische Volk Kurkuma in Ozeanien und Madagaskar sowohl in der Sprache als auch auf andere Weise verbreitete und verwendete.

Kurkuma ist ein Gewürz, das sowohl für Lebensmittel als auch für Farbstoffe verwendet werden kann. Menschen in Polynesien und Mikronesien zum Beispiel haben Indien nie getroffen. Daher wird es wahrscheinlich auch separate Domestizierungsereignisse geben.

Es wurde in Farmana zwischen 2600 und 2200 v. Chr. und im zweiten Jahrtausend v. Chr. in einem Kaufmannsgrab in Megiddo gefunden. Es wurde in den assyrischen medizinischen Keilschrifttexten aus der Bibliothek von Ashurbanipal in Ninive im 7. Jahrhundert v. Chr. als Pflanze erwähnt, aus der Farbstoff hergestellt werden konnte. Im Mittelalter wurde Kurkuma „indischer Safran“ genannt.“

Die positiven Wirkungen von Kurkuma

Es hat entzündungshemmende Eigenschaften.
Die Arthritis Foundation sagt, dass Kurkuma in einer Reihe von Studien gezeigt hat, dass es Entzündungen reduziert. Diese Fähigkeit, Entzündungen zu bekämpfen, könnte Menschen mit Arthritis helfen, weniger Schmerzen in ihren Gelenken zu empfinden. Für Menschen mit starken Entzündungen sagt die Stiftung, dass Menschen auch aus diesem Grund 400 bis 600 mg Kurkuma-Kapseln bis zu 3 mal täglich einnehmen sollten.

Es kann bei Schmerzen helfen.
Viele Menschen, sogar Ärzte, sagen, dass sie Kurkuma als Schmerzmittel verwendet haben. Das Gewürz soll auch bei Arthritisschmerzen helfen. 

Es hilft der Leber, besser zu arbeiten.
Kurkuma hat in letzter Zeit viel Aufmerksamkeit auf sich gezogen, weil es freie Radikale bekämpfen kann. Kurkuma kann Ihre Leber so gut vor Giftstoffen schützen, dass sie nicht verletzt werden kann. Dies könnte eine gute Nachricht für Menschen sein, die starke Medikamente gegen Diabetes oder andere Gesundheitsprobleme einnehmen, die ihre Leber im Laufe der Zeit schädigen könnten.

Es kann helfen, die Wahrscheinlichkeit von Krebs zu verringern.
Aus klinischen Studien an KrebspatientInnen gibt es Hinweise, dass Curcumin bei bestimmten Beschwerden eine konventionelle Tumorbehandlung sinnvoll ergänzen kann. Es besteht Hoffnung, dass Curcumin krebskranken Menschen helfen kann. 

Es kann Ihre Verdauung unterstützen
Ein Teil des Grundes, warum Kurkuma in Currypulver enthalten ist, liegt darin, dass es dem Essen ein wenig Süße verleiht. Dann kann Kurkuma auch eine große Rolle dabei spielen, wie gut diese Nahrung in Ihrem Körper abgebaut wird. Kurkuma ist nicht nur gut für Ihren Körper, sondern hat auch antioxidative und entzündungshemmende Eigenschaften, die Ihnen helfen können, Nahrung gut zu verdauen. Als Verdauungshilfe wird es in der ayurvedischen Medizin verwendet, um Menschen zu helfen, sich besser zu fühlen. Dies ist das erste Mal, dass die westliche Medizin untersucht hat, wie Kurkuma bei Darmentzündungen und Darmpermeabilität helfen kann, zwei Indikatoren dafür, wie gut Sie Nahrung verdauen. Kurkuma wird sogar als Behandlung für das Reizdarmsyndrom angesehen.

Die negativen Auswirkungen von Kurkuma

Es kann dazu führen, dass Sie sich krank fühlen.
Wenn Kurkuma in großen Mengen eingenommen wird, können dieselben Dinge, die bei der Verdauung helfen, auch dazu führen, dass Sie sich ein wenig übel fühlen. Einige Menschen, die an Studien zur Verwendung von Kurkuma zur Krebsbehandlung teilnahmen, mussten aufhören, weil ihre Verdauung im Vorfeld geschädigt war. Kurkuma lässt den Magen mehr Magensäure bilden. Obwohl dies der Verdauung einiger Menschen helfen kann, kann es auch anderen Menschen Schaden zufügen.

Es bewirkt eine Verkürzung der Blutgerinnungszeit.
Dies liegt daran, dass Kurkuma reinigende Eigenschaften hat, aber es kann auch dazu führen, dass Sie mehr bluten. Warum passiert das? Die Art und Weise, wie Kurkuma in Ihrem Blut wirkt, kann der Grund für einige der anderen Vorteile von Kurkuma sein, wie die Senkung des Cholesterinspiegels und die Senkung des Blutdrucks, die ebenfalls auftreten sollen. Menschen, die blutverdünnende Medikamente wie Warfarin (Coumadin) einnehmen, sollten nicht viel Kurkuma essen.

Es kann zu Kontraktionen kommen.
Die Leute haben Ihnen vielleicht gesagt, dass der Verzehr von Lebensmitteln mit Currygeschmack die Wahrscheinlichkeit erhöhen kann, schwanger zu werden. Auch wenn es nicht viele wissenschaftliche Beweise gibt, die diese Behauptung stützen, zeigen Studien, dass Kurkuma helfen kann, die Symptome von PMS zu lindern. Die Geschichte der alten Frauen könnte wahr sein.
Schwangere Frauen sollten keine Kurkuma-Präparate einnehmen, da dies ihr Blut verdünnen kann. Fügen Sie Ihrem Essen eine kleine Menge Kurkuma als Gewürz hinzu und es sollte keine große Sache sein.

Verwendung und Bedeutung von Kurkuma 

Kurkuma wurde als Lebensmittel, Kosmetik und sogar als Medizin verwendet. Es wird in Südasien und im Nahen Osten häufig zum Kochen verwendet. Es verleiht Curry seine einzigartige gelbe Farbe und seinen einzigartigen Geschmack. Käse, Butter und andere Lebensmittel können damit gefärbt werden (Govindarajan 1980; Ammon und Wahl 1991). Kurkuma ist aufgrund des indischen Einflusses zu einem Teil des äthiopischen Essens geworden. In Südafrika wird Kurkuma seit langem verwendet, um gekochtem weißem Reis einen goldenen Farbton zu verleihen. Als Gewürz für Lebensmittel ist Kurkuma auch in Konserven wie Milchprodukten und Backwaren enthalten. Es kann auch in Tiefkühlkost wie Joghurt und Eiscreme gefunden werden. Es ist ein großer Teil der meisten kommerziellen Currypulver. Kurkuma wird in vielen asiatischen Gerichten verwendet. Süße und herzhafte Gerichte können es ebenso verwenden wie in östlichen Gerichten wie frischer Kurkuma-Gurke. Manche Menschen in asiatischen Ländern essen 200-1000 mg Kurkuma pro Woche oder 160-440 g pro Person und Jahr. Dies basiert auf dem, was die Leute sagen, dass sie in ihrem täglichen Leben mit Kurkuma tun (Krishnaswamy 1996). Thimmayamma, Rau und Radhaiah (1983) sagen, dass Menschen in städtischen Gebieten nur 200 mg pro Tag einnehmen. In ländlichen Gebieten nehmen die Menschen 600 mg pro Tag ein.

Jedes Jahr wird viel Geld für alternative Therapien ausgegeben, sagen manche Leute. Das USDA gibt jedes Jahr 650 Millionen US-Dollar für pflanzliche Nahrungsergänzungsmittel aus, die zur Behandlung chronisch entzündlicher Erkrankungen wie COPD und rheumatoider Arthritis eingesetzt werden. Botanische Nahrungsergänzungsmittel werden seit langem in der traditionellen Medizin eingesetzt, wie im Ayurveda (der Wissenschaft vom langen Leben), in der chinesischen Medizin, im Kampo (japanische Medizin) und in der ägyptischen Medizin, um den Menschen zu helfen, gesund zu bleiben. Viele der seit langem verwendeten Medikamente haben entzündungshemmende Eigenschaften (Garodia et al. 2007; Aggarwal und andere. 2006). Es gibt viele Kräuter, die Ihnen helfen können, besser zu werden. Kurkuma ist nur einer von ihnen.

Es gibt viele Dinge, für die Kurkuma verwendet werden kann, wie rheumatoide Arthritis und Konjunktivitis. Es kann auch verwendet werden, um bei vielen anderen Dingen zu helfen (Dixit, Jain und Joshi 1988). Darüber hinaus wird es zur Behandlung von Verdauungsproblemen wie Blähungen, Gelbsucht, Menstruationsbeschwerden und Koliken eingesetzt. Es hilft auch bei Magenschmerzen, Blähungen und Dyspepsie, die Appetitlosigkeit, postprandiale Fülle sowie Leber- und Gallenblasenprobleme umfassen können. Es gibt eine Menge Dinge, die es tun kann, um bei Entzündungen, Cholesterin, Infektionen und Gas zu helfen (Mills and Bone 2000). Als Arzneimittel wird Kurkuma am häufigsten zur Behandlung von Erkrankungen des Verdauungssystems eingesetzt. Es kann zur Behandlung von Krankheiten wie der familiären adenomatösen Polyposis (Hanai und Sugimoto 2009) und zur Behandlung von Darmkrebs (Hanai und Sugimoto 2009) eingesetzt werden. (Naganuma et al. 2006). Die dreimal tägliche Einnahme von 8-60 g frischer Kurkumawurzel bei Arthritis hat sich als gut erwiesen (Fetrow und Avila 1999). 1,3-3,0 g Kurkumawurzel sollten zur Behandlung von Dyspepsie verwendet werden. In den Monographien der Kommission E wurde gezeigt, dass weder Kurkuma noch irgendein anderes Medikament miteinander interagiert (Blumenthal, Goldberg und Brinckmann 2000).

Wie viel Kurkuma sollten Sie pro Tag einnehmen?

Was ist die empfohlene Menge an Kurkuma, die Sie einnehmen sollten, und wie viel Kurkuma sollten Sie jeden Tag einnehmen, um das Beste daraus zu machen? In diesem Teil wird darüber gesprochen, wie viel Kurkuma jeden Tag eingenommen werden muss, wie viel täglich sicher eingenommen werden kann und vieles mehr.

Wie viel Kurkuma sollten Sie jeden Tag essen und wie viel sollten Sie vermeiden? Einige Studien verwenden eine tägliche Dosis von 500 bis 2.000 mg Kurkuma, was ungefähr einem Teelöffel entspricht. Diese Dosis liegt in Form eines Extrakts vor, der viel mehr Curcumin enthält als Kurkumawurzelpulver oder Lebensmittel, also ist es besser für Sie.

Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) sagt, dass 1,4 mg pro Pfund (0-3 mg / kg) Körpergewicht die Menge an Curcumin ist, die Menschen jeden Tag zu sich nehmen sollten. Es gibt viele Menschen, die Arthritisschmerzen lindern, Entzündungen lindern oder ihre allgemeine Gesundheit verbessern möchten, indem sie diese Menge einnehmen.

Die besten Kurkuma-Ergänzungen enthalten eine Mischung aus 150-250 mg Curcumin und 1000-1500 mg Kurkumawurzelpulver in jeder Dosis mit zwei Kapseln. Jedes Produkt, das in diesem Bereich liegt, sollte jeden Tag sicher verwendet werden können. Dies ist der richtige Betrag, um damit zu beginnen. Die meisten Leute werden es sehr effektiv finden und es wird Ihnen Raum geben, mehr hinzuzufügen, wenn Sie es brauchen.

Diese Dinge sollten Sie beachten, wenn Sie nach einem gekapselten Produkt suchen, das Ihnen hilft, gesund zu bleiben:
• Kaufen Sie kein reines Kurkumawurzelpulver, es sei denn, auf dem Etikett steht, wie viel Curcumin es enthält. Es besteht die Möglichkeit, dass Sie nicht genug Curcumin erhalten, um den vollen Nutzen daraus zu ziehen.

• Kaufen Sie kein Kurkuma-Präparat, es sei denn, es enthält eine Art Extrakt aus schwarzem Pfeffer, wie BioPerine. Dies wird dazu beitragen, dass die Kurkuma leichter in Ihren Körper gelangt und effektiver wird.

• Stellen Sie sicher, dass das Produkt auch AstraGin enthält, einen natürlichen, patentierten Inhaltsstoff, der die Absorption um zusätzliche 92 Prozent erhöht und die Darmgesundheit verbessert.

Kann man zu viel Kurkuma essen?

Kurzzeitdosen von Curcumin bis zu 8 Gramm haben sich in klinischen Studien als sicher für Menschen erwiesen. Wir glauben nicht, dass hohe Dosen für den Langzeitgebrauch gut sind. Es gibt nicht genügend Beweise dafür, dass die Einnahme hoher Dosen über einen längeren Zeitraum sicher ist oder dass sie Sie nicht krank machen. Wenn Sie eine rezeptfreie Ergänzung einnehmen und ein wenig vernünftig damit umgehen, werden Sie wahrscheinlich nicht zu viel Kurkuma bekommen.

Wie lange dauert es, bis Kurkuma wirkt?

Wie lange müssen Sie Kurkuma einnehmen, bevor Sie die Wirkung bemerken? Der Grund, warum Sie ein Curcumin-Präparat einnehmen, wird Ihnen helfen, die Antwort herauszufinden. Nach der Einnahme von Kurkuma zum Beispiel hilft es fast sofort bei der allgemeinen Gesundheit und der kurzfristigen Schmerzlinderung.

Auch wenn Sie eine langfristige Entzündung oder Arthritis und Gelenkschmerzen haben, kann es 2-4 Wochen dauern, bis Sie eine Besserung Ihrer Arthritis feststellen. Um die besten Ergebnisse zu erzielen, müssen Sie das Arzneimittel 4 bis 8 Wochen lang einnehmen.

Die Ergebnisse hängen auch von vielen anderen Dingen ab, z. B. wie aktiv Sie sind, wie alt Sie sind, wie viel Gewicht Sie haben und wie schlecht Ihr Zustand ist. Kurkuma funktioniert gut, aber es ist wichtig, dass sich Curcumin in Ihrem Körper ansammelt, damit es die Entzündung Ihres Körpers beeinflusst.

Was ist die beste Tageszeit, um Kurkuma einzunehmen?

Nehmen Sie Kurkuma-Ergänzungen zur richtigen Zeit für jede Person ein, aber es kann schwierig sein, dies herauszufinden. Nehmen Sie morgens Kurkuma ein, um Ihren Tag zu beginnen, und abends vor dem Schlafengehen, um Entzündungen zu bekämpfen, die durch die Aktivitäten des Tages verursacht werden. Die meisten Menschen finden, dass dies für sie am besten funktioniert.

Die Einnahme von Kurkuma zu einer Mahlzeit ist ebenfalls eine gute Idee, da Curcumin besser aufgenommen werden kann, wenn es mit gesunden Fetten wie Olivenöl gemischt wird. Auf diese Weise müssen Sie sich wenig Sorgen machen, dass Ihr Magen gereizt wird, wenn Sie Nahrungsergänzungsmittel auf nüchternen Magen einnehmen.

Schlussfolgerung

Es sieht so aus, als ob das Hinzufügen von Kurkuma zu Ihrer Ernährung gesundheitliche Vorteile hat. Menschen, die das goldene Gewürz verwenden, können ihr Immunsystem stärken, ihre Schmerzen lindern oder es kann bei der Verdauung helfen. 

Es ist wichtig, vorsichtig zu sein, wenn Sie entscheiden, ob Sie Kurkuma probieren möchten oder nicht. Sprechen Sie mit Ihrem Arzt, bevor Sie Kurkuma verwenden, um einen Gesundheitszustand zu behandeln, den Sie haben.

gesund-bleiben.tv
Gesund bleiben tv

Sie brauchen ein Rezept mit Kurkuma?

Die Zubereitung der „Goldenen Milch“ mit frischen Zutaten, ist denkbar einfach und schmeckt einfach köstlich. Ob als „Wake-Up-Drink“ am Morgen, um fit in den Tag zu starten oder als „Schlummer-Drink“ am Abend, um die wärmende Wirkung des Ingwers für einen erholsamen Schlaf zu nutzen – ganz egal. Dieses „Goldene Milch Rezept“ schmeckt immer und überall und stärkt das Immunsystem!

Hier geht es zum Rezept!

gesund-bleiben.tv
Gesund bleiben tv

Gesund bleiben - Blog

Gesundheit besser verstehen

gesund-bleiben.tv
Gesund bleiben tv

Meditation verbessert die körperliche, geistige und emotionale Verfassung des Menschen. Hier können Sie alles wichtige nachlesen!

Edelsteinwasser – die Wirkung und viele interessante Informationen rund um das bekömmliche Lebenselixier können Sie hier nachlesen.

 

Je weniger Mineralien und Schadstoffe sich im Trinkwasser befinden, umso höher ist die Lebenserwartung des Menschen.

 

Die Chinesen glauben, dass Jiaogulan-Tee aus der Provinz Guizhou im Norden Chinas zu einem längeren Leben beitragen könnte. Es wird von den Einheimischen allgemein als „Kraut der Unsterblichkeit“ bezeichnet.

 

Wenn Ihre Ohren Töne mit leicht unterschiedlichen Frequenzen hören, erzeugt Ihr Gehirn einen dritten Ton, den binauralen Beat. Das Gehirn kann sich durch binaurale Beats synchronisieren und damit die Gehirnwellenaktivität verbessern. 

 

Solfeggio-Frequenzen interagieren mit Ihrem Gehirn und verursachen Schwingungen in Ihrem Körper, die deutliche Auswirkungen haben können. Infolgedessen können diese Effekte zu einem Gefühl der Entspannung, Ruhe, Schlaf und Stressabbau führen.

 

Die Verwendung eines klaren Bergkristalls kann helfen, den Geist und das Herz für eine höhere Führung zu öffnen.

 

Als Heilstein kann der Amethyst auf vielfältige Weise eingesetzt werden, um zahlreiche körperliche Beschwerden zu lindern. Seine ganz besondere Magie entfaltet der Amethyst allerdings, wenn es um die Heilung der Seele geht. 

 

Heilung, Meditation, Schutz und kreative Inspiration sind Möglichkeiten, wie Sie einen Rosenquarz verwenden können. Eine der bekanntesten Eigenschaften von Rosenquarz ist, dass er ein Stein der bedingungslosen Liebe ist. 

 

Welche Nährstoffe hat Spirulina? Was sind die Vorteile und welche Nebenwirkungen hat es? Hier erfahren Sie alles wichtige zu Spirulina!

 

Unter allen Heilkräutern der Welt ist Kurkuma eines der besten! Menschen, die das goldene Gewürz verwenden, können ihr Immunsystem stärken, bei Schmerzen helfen und unter anderem bei der Verdauung helfen.  

 

Ingwer wurde zur Förderung der Verdauung, zur Linderung von Übelkeit und zur Bekämpfung von Grippe und Erkältung eingesetzt. Außerdem ist er ein Energielieferant und hilft bei der Verdauung.