gesund-bleiben.tv - Videoportal für Gesundheitsthemen abseits des Mainstreams

Zusatzstoff Zitronensäure – natürlich gut?

Wie gesund ist Zitronensäure?

Wussten Sie es? Nur ein kleiner Bruchteil des Konzentrats Zitronensäure wird aus echten Zitrusfrüchten gewonnen. Doch das meiste davon entsteht durch mikrobielles Fermentationsverfahren. Das bedeutet, der Konservierungsstoff Zitronensäure wird hauptsächlich chemisch hergestellt. Die Zitronensäure war der erste Zusatzstoff überhaupt, der im großen Stil industriell hergestellt wurde – dank des Schimmelpilzes „Aspergillus niger“. Da dieser Pilz allerdings auf natürlichem Weg nicht in der Lage ist, auf Dauer große Mengen an Zitronensäure zu produzieren, wurden die entsprechenden Regelkreisläufe im Stoffwechsel der Pilze mit Hilfe von gentechnologischen Maßnahmen so manipuliert, dass die Zitronensäure-Ausbeute gesteigert werden konnte.

 

Bitte lesen Sie diesen Artikel dazu durch!

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Teile dieses Video mit deinen Freunden!

Facebook
Telegram
WhatsApp
gesund-bleiben.tv
Gesund bleiben tv

Einleitung

In diesem Blogpost werden wir uns genauer mit der chemischen Zitronensäure beschäftigen. Wir werden untersuchen, was genau chemische Zitronensäure ist, wie sie hergestellt wird und welche Auswirkungen sie auf den Körper hat. Im letzten Teil des Blogposts werfen wir einen Blick auf die Alternativen zur chemischen Zitronensäure.

Chemisch hergestellte Zitronensäure

Chemische Zitronensäure kann auf verschiedene Weise hergestellt werden. Eine  Methode ist die Herstellung aus Carbonsäure und Wasserstoffperoxid. Andere Methoden zur Herstellung von chemischer Zitronensäure umfassen die Elektrolyse von Salzsäure oder die Oxidation von Cumol.
 
Chemische Zitronensäure ist eine synthetische chemische Verbindung, die üblicherweise in Pulverform oder als Kristalle vorkommt. Sie ist eine stark saure Verbindung und wird häufig als pH-Wert-Regulativ in Lebensmitteln und Getränken verwendet. Die chemische Formel der Zitronensäure lautet C6H8O7. Eine der effizientesten Methoden zur Herstellung von Zitronensäure ist die Produktion durch Aspergillus niger. Dieser Fadenpilz ist ein biologisches Produktionssystem, das Zitronensäure auf eine schnelle und kostengünstige Weise produziert. Es kann Zitronensäure aus verschiedenen Substraten wie Zucker, Stärke, Xylose und Cellulose produzieren.

Wie wirkt sich chemische Zitronensäure auf den Körper aus?

Wenn chemische Zitronensäure in den Körper gelangt, kann sie zu gesundheitlichen Problemen führen. Die Säure kann zu Magen-Darm-Beschwerden führen, wie Übelkeit, Erbrechen und Durchfall. Auch andere Symptome wie Kopfschmerzen, Müdigkeit und Schwäche können auftreten. In seltenen Fällen kann es zu ernsthaften gesundheitlichen Problemen kommen, wie zum Beispiel Nierenschäden.

 
Wenn Aluminium, meist durch Verpackungen, mit Zitronensäure in Kontakt kommt, wird Aluminiumcitrat gebildet. Diese Substanz ist in der Lage, die Bluthirnschranke zu überwinden. Während sich die Zitronensäure im Körper auflöst, bleiben die Reste des Aluminiums zurück und lagern sich dort an. Dieses Aluminium ist hochgradig toxisch und kann somit massiven Schaden anrichten!