gesund-bleiben.tv - Videoportal für Gesundheitsthemen abseits des Mainstreams

Was ist gesundes Wasser?

Prof. Dr. Louis-Claude Vincent, Anthropologisches Institut der Universität von Paris hat zwischen 1950 und 1974 im Auftrag der französischen Regierung den Zusammenhang zwischen Wasserqualität und Sterblichkeitsraten erforscht. Schließlich konnte er feststellen, welches Trinkwasser für unsere Gesundheit am vorteilhaftesten sind. Daraus entwickelte er einen präzisen Leitfaden, wie gesundes Wasser sein sollte.

Wer ist Prof. Dr. Louis-Claude Vincent

Der französische Künstler wurde am 10. Januar 1906 in Le Puy-en-Velay geboren. 1988 starb er in Marsat. Er promovierte 1925 an der School of Public Works. Dr. Vincent ist ein Ingenieur, der Pionierarbeit in der Bioelektronik geleistet hat. Das 1956 in Avrillé, Maine-et-Loire, gegründete Bioelectronic Research Center von Dr.-Ing. Jeanne Rousseau. Die Freie Schule für Anthropologie in Paris beschäftigte ihn von 1955 bis 1960 als Professor für Lebensmittelhygiene. Seine Arbeit trug zur Gründung der SIB EV (International Society of Bio-Electronic Vincent) bei.

Prof. Dr. Louis-Claude Vincent über gesundes Wasser

Prof. Dr. Louis-Claude Vincent hilft der Menschheit, indem er viele Geheimnisse lehrt und enthüllt, die der ganzen Menschheit helfen, ein gesundes Leben zu führen, insbesondere im Bereich des Trinkwassers. Im Rahmen seiner Forschung führte Louis Claude Vincent zahlreiche Studien zu den Eigenschaften und Wirkungen von Trinkwasser durch. Die wichtigsten Parameter zur Bestimmung der Trinkwasserqualität sind nach seinen Langzeitstudien der rH2-Wert bzw. Redoxpotential, der r-Wert bzw. Widerstand und der pH-Wert. Um die biologische Umgebung des Wassers zu messen, verwendete er biochemische und physikalische Methoden.

Ein grundlegendes Ergebnis der Studie von Dr. Vincent ist, dass Herz-Kreislauf-Erkrankungen und Krebs in Gebieten mit hartem, salzigem und kalkhaltigem Wasser deutlich häufiger vorkommen als in Gebieten mit weichem Wasser. Auch das Trinken von gechlortem Wasser ist laut Prof. Dr. Vincent mit einem erhöhten Krebsrisiko verbunden. Er entwickelte auf der Grundlage seiner Forschung die Bioelektronische Terrainanalyse um die biologische Umgebung im Wasser zu bestimmen, handelt es sich sowohl um eine biochemische als auch um eine physikalische Messmethode.

Die Forschung von Prof. Dr. Louis-Claude Vincent

Dr. Louis-Claude Vincent hat zwischen 1950 und 1974 im Auftrag der französischen Regierung den Zusammenhang zwischen Wasserqualität und Sterblichkeitsraten erforscht. Generell zeigt Prof. Dr. Louis-Claude Vincent, dass Gebiete mit kalkhaltigem und hartem Trinkwasser anfälliger für Herz-Kreislauf-Erkrankungen und Krebs sind. Basierend auf seiner Forschung hat er eine bioelektronische Terrainanalyse entwickelt. Zur Messung der biologischen Umgebung im Wasser kombiniert diese Methode biochemische und physikalische Messungen. Nach den Ergebnissen seiner Langzeitstudien sind die wichtigsten Faktoren zur Bestimmung der Trinkwasserqualität der rH2-Wert, der Widerstand und der pH-Wert.

Die These von Louis Pasteur (1822-1895), dass Bakterien für alles verantwortlich sind, konnte mit dieser Methode widerlegt werden. Ein Nachweis, dass Bakterien nur in einem begrenzten Raum wachsen können, widerlegte Pasteurs Irrtum, dass alle Bakterien ausgerottet werden müssten, damit Krankheiten geheilt werden können. Über elektrische Leitfähigkeit, pH-Wert und Redoxpotential lassen sich diese Zonen genau definieren. Es besteht die Möglichkeit, dass diese Bereiche durch vorhandene Faktoren wie elektrische Leitfähigkeit, pH-Wert und Redoxpotential genau begrenzt werden. Die Arbeit von Prof. Dr. Louis-Claude Vincent gilt weithin als eine der wichtigsten Grundlagen für eine ganzheitliche Betrachtung des menschlichen Stoffwechsels. Die Aufnahme von Wasser in den menschlichen Körper als Mittel zur Reinigung und zum Transport von Nährstoffen ist eine der wichtigsten Funktionen des Trinkwassers im menschlichen Körper.

So soll gesundes Wasser sein

Im Laufe der Jahre untersuchte Prof. Vincent viele Arten von Trinkwasser, einschließlich Mineralwasser, und konnte schließlich feststellen, welche Trinkwasserqualitäten für unsere Gesundheit am vorteilhaftesten sind. Daraus entwickelte er eine Art präzisen Leitfaden, wie gesundes Trinkwasser aussehen sollte.

Elektrische Leitfähigkeit von Wasser

Neben dem ph-Wert, rH2 und dem Widerstand untersuchte Dr. Louis Claude auch die elektrische Leitfähigkeit von Wasser. Die Leitfähigkeit eines Wassers kann Aufschluss über die Qualität des Wassers geben. Reines Wasser ist im Prinzip nicht leitfähig, d.h. es leitet keinen Strom. Die im Wasser gelösten Chloride, Sulfate und Carbonate machen es leitfähig. Durch die Messung der Leitfähigkeit kann die Menge der im Wasser gelösten Partikel bestimmt werden. Wasser mit mehr gelösten Partikeln hat eine höhere Leitfähigkeit.
Leitfähigkeitsmessungen ersetzen keine chemische Analyse der im Wasser gelösten Stoffe. Der Leitwert gibt nur an, wie viele Partikel im Wasser gelöst sind. Der Leitwert erfasst keine in Wasser gelösten Hormone, Fungizide oder Pestizide, da sie keinen Strom leiten können. Daher ist die Leitfähigkeit von Wasser ein guter Indikator für seine Reinheit. Wasser mit geringerer Leitfähigkeit kann Verunreinigungen im Körper besser lösen. Die Reinheit des Wassers ermöglicht es, Partikel besser anzuziehen.

Video: Was ist gesundes Wasser?

Die Eigenschaften von gesundem Trinkwasser: 

Elektrischer Wiederstand:
Die Reinheit von Wasser kann durch seinen elektrischen Widerstand in Ohm (Ω) gemessen werden. Gemeint ist die Reinheit aller im Wasser gelösten Feststoffe. Es besteht ein direkter Zusammenhang zwischen den weniger gelösten Feststoffen (Karbonate, Sulfate, Chloride …) im Wasser und dem höheren elektrischen Widerstand, da die im Wasser gelösten Mineralien den Strom leiten. Als Kehrwert des elektrischen Widerstands wird die elektrische Leitfähigkeit in Mikrosiemens (μS) gemessen. Laut Professor Vincent haben Untersuchungen gezeigt, dass Organismen eher Wasser aufnehmen, das einen hohen elektrischen Widerstand hat, wenn es darum geht, es zu absorbieren. Je weicher also das Wasser ist und je weniger Kalk und Salz darin gelöst sind, desto besser ist es dadurch. Prof. Dr. Vincent empfiehlt Widerstandswerte unter 130μS.

Trinkwasser als Transport- und Reinigungsmittel:
Aus diesen Erkenntnissen entwickelte er eine Lehrmethode namens „Bioelektronische Terrainanalyse“, die die Stoffwechselregulation des Menschen ganzheitlich untersucht. Die Parameter von Professor Vincent für gesundes Wasser basieren darauf, dass Wasser als elementares Transport- und Reinigungsmittel im Stoffwechsel eine entscheidende Rolle spielt.

PH Wert:
Der pH-Wert einer Flüssigkeit informiert uns über ihre Alkalität oder Säure, indem sie die Protonenkonzentration darstellt. Der ideale pH-Wert des Trinkwassers liegt laut Professor Vincent unter pH 7. Für eine optimale Stoffwechselfunktion stimuliert dieses Wasser die Nierenfunktion.

Physikalische Parameter zur Bestimmung der Wasserqualität:
Prof. Vincent sieht die wahre Bedeutung des Wassers als Lösungsmittel, als Lösungsmittel für Abfallprodukte und als Werkzeug zur Beseitigung von Abfallprodukten im menschlichen Körper. Eine führende Diagnosetechnik in der heutigen ganzheitlichen Medizin ist die von Prof. Vincent entwickelte Bioelektronik. Drei gezielte Messungen analysieren das biologische Terrain des menschlichen Körpers, PH-Wert, rH2 (Redoxpotential) und R-Wert (elektrischer Widerstand) der drei Körperflüssigkeiten Blut, Speichel und Urin: – das Blut gibt Aufschluss über die Abwehrmechanismen – der Speichel über die Verdauungsabläufe – der Urin über die Ausscheidung

Analyse des bioelektronischen Terrains:
BE-T-A ist eine Methode zur Beschreibung des biologischen Terrains von Krankheiten mit physikalischen und biochemischen Messungen. Körperflüssigkeiten sind nicht die einzigen Messmöglichkeiten. Anhand der präzisen Referenzwerte, die sich aus Abertausenden von Messungen ergeben, kann jedes Lebensmittel auf seine Fähigkeit getestet werden, ein gesundes biologisches Terrain zu fördern.

Gesundes Wasser - Fazit

Als Teil seiner Forschung führte Prof. Dr. Vincent bioelektronische Terrainanalysen durch. Der Schwerpunkt seiner Forschung lag auf der optimalen Trinkwasserqualität für den Menschen. Die Parameter für das gesunde Trinkwasser können leicht berechnet werden, indem man seiner gegebenen einfachen Regel folgt. Zahlreiche Forschungen wurden von ihm durchgeführt und er hat die Ideen vieler anderer Wissenschaftler korrigiert. 

Unser Tipp:
Am besten kaufen Sie sich ein TDS-Messgerät (Leitwert) und ein pH-Messgerät, diese sind nicht Teuer und online gut erhältlich. Damit können Sie ganz einfach die Qualität Ihres Trinkwassers bestimmen. In jeder Apotheke erhalten sie pH-Messstreifen, damit können sie überprüfen ob Ihr Körper basisch ist oder nicht. Wir hoffen Ihnen hat dieser Beitrag gefallen.

gesund-bleiben.tv
Gesund bleiben tv

Das könnte Sie interessieren!

Edelsteinwasser selbst herstellen. In diesem Video erfahren Sie wie das geht und worauf zu achten ist!

 

Wir haben das berühmte Reis-Experiment nachgestellt und Zeitrafferaufnahmen davon gemacht. 

Die Zubereitung der „Goldenen Milch“ mit frischen Zutaten, ist denkbar einfach und schmeckt einfach köstlich.